Der Alte

Folge 383 – „Zwischen Leben und Tod“

60 min
Staffel 41 – Episode 06

Erster Sendetermin: 02. Mai 2014 (ZDF – Deutschland)

Die energischen Schritte von Franziska Sommerfeld (Christina Rainer) hallen von den tristen Betonwänden wieder. In den frühen Morgenstunden scheint das Parkhaus friedlich und leer, und die Gerichtsmedizinerin steuert zielstrebig auf ihren Wagen zu. Sie ist in Eile, denn die Kommissare warten bereits ungeduldig auf ihren Obduktionsbericht. In der Nacht wurde Dirk Faber erschossen, in dessen Garage großkalibrige Waffen gelagert waren. Die Täter hatten es offenbar auf diese abgesehen, einer von ihnen wurde sogar verletzt, doch von ihm und den Sturmgewehren fehlt nun jede Spur. Endlich erreicht Dr. Sommerfeld ihr Auto, noch ehe sie einsteigen kann, packen sie zwei kräftige Hände und stoßen sie in einen Kastenwagen. Ein dumpfer Schlag, dann verlieren sich die dröhnenden Geräusche eines aufheulenden Motors.

Details

Inhalt

Die energischen Schritte von Franziska Sommerfeld (Christina Rainer) hallen von den tristen Betonwänden wieder. In den frühen Morgenstunden scheint das Parkhaus friedlich und leer, und die Gerichtsmedizinerin steuert zielstrebig auf ihren Wagen zu. Sie ist in Eile, denn die Kommissare warten bereits ungeduldig auf ihren Obduktionsbericht. In der Nacht wurde Dirk Faber erschossen, in dessen Garage großkalibrige Waffen gelagert waren. Die Täter hatten es offenbar auf diese abgesehen, einer von ihnen wurde sogar verletzt, doch von ihm und den Sturmgewehren fehlt nun jede Spur. Endlich erreicht Dr. Sommerfeld ihr Auto, noch ehe sie einsteigen kann, packen sie zwei kräftige Hände und stoßen sie in einen Kastenwagen. Ein dumpfer Schlag, dann verlieren sich die dröhnenden Geräusche eines aufheulenden Motors.

Die Ermittlungen im Fall des ermordeten Dirk Faber (Marko Dyrlich), eines Türstehers und polizeibekannten Drogen- und Waffendealers, kommen nur schleppend voran. Die erste und zunächst einzige Spur führt Richard Voss (Jan-Gregor Kremp) und seine Kollegen in ein Fitnessstudio. Dort soll Faber in einen Streit mit dem türkischstämmigen Kleinkriminellen Hakan Bekdemir (Ferhat Kaleli) geraten sein, doch die einzige Zeugin, Ex-Polizistin Jeanette Herold (Lisa Martinek), nimmt letzteren in Schutz. Voss glaubt der jungen Frau, und dennoch scheint diese etwas zu verbergen. Als die Ermittler die ehemalige Polizistin später noch einmal befragen wollen, ist diese verschwunden. Von der Entführung ihrer Kollegin Dr. Sommerfeld ahnt Voss unterdessen noch nicht das Geringste. Mehr durch Zufall stößt Voss dann auf den jungen Alexander Gebauer (Jonathan Beck), der den Verdacht des Hauptkommis­sar‘ s nun ebenfalls auf sich zieht, als er sich als neuer Praktikant der Rechtsmedizin ausgibt. Voss folgt seinem Instinkt und wird tatsächlich bald fündig: Denn offenbar gibt es eine Verbindung zwischen Jeanette Herold und der Familie Gebauer. Sie hatte mit dem Familienvater Jörg Gebauer (Michael Fitz), einem in finanzielle Notlage geratenen Bauunternehmer, den sie im Fitnessstudio kennen gelernt hatte, einen riskanten Coup geplant. Dabei kam ihnen Dr. Sommerfeld in die Quere. Und so müssen Voss und sein Team nicht nur im Fall des erschossenen Faber ermitteln, sondern auch um das Leben von Franziska Sommerfeld kämpfen, die sich in größter Gefahr befindet…

Stab und Besetzung

Darsteller Jan-Gregor Kremp, Michael Ande, Pierre Sanoussi-Bliss, Markus Böttcher, Christine Rainer, Michael Fitz, Lisa Martinek, Jonathan Beck, Sophie Rogall, Marko Dyrlich, Oliver Mallison, Hansa Czypionka, Joachim Nimtz, Ferhat Kaleli, Steffen Nowak, Klaus Ebert, u. v. a. m.
Produktion Neue Münchner Fernsehproduktion GmbH & Co. KG
Produzentin Susanne Porsche
Producer Felix Fichtner
Drehorte München und Umgebung
Standfotos Jacqueline Krause-Burberg
Produktionszeit 11.09. – 26.09.2013
Regie Ulrich Zrenner
Kamera Jörg Lawerentz
Redaktion Sabine Groß, ZDF
Buch Robert Hummel und Ralf Kinder
Casting Gitta Uhlig
Produktionsleitung Rolf Seyfried
Szenenbildner Christian Kettler
Kostümbildnerin Greta Zeppel
Schnitt Matthias Wilfert
Ton Johannes Rommel
Musik Ludwig Eckmann