Der Alte

Folge 372 – „Tödliches Spiel“

60 min
Staffel 40 – Episode 07

Erster Sendetermin: 27. September 2013 (ZDF – Deutschland)

Vor vielen Jahren hatte sich Hauptkommissar Richard Voss (Jan-Gregor Kremp) sehr in Iris Maybach (Katja Flint) verliebt, aber ein Paar wurden er und die attraktive Iris nicht. Jetzt steht sie ihm überraschenderweise gegenüber. Offenbar steckt Iris Maybach in großen Schwierigkeiten und benötigt seine Hilfe. Ein Seitensprung wurde ihr zum Verhängnis, denn ihr Liebhaber Christof Singer (Nicki von Tempelhoff) erpresst die hübsche Frau mit dem Handyvideo einer Liebesnacht. Sollte dieses Video an die Öffentlichkeit gelangen, wäre ein Skandal kaum zu vermeiden: nicht zuletzt weil Klaus Maybach (Thomas Sarbacher), Iris’ Ehemann, unmittelbar vor seiner Berufung zum Bundesrichter steht. Voss zögert, erklärt sich aber schließlich bereit, gemeinsam mit Iris den zweifelhaften Liebhaber zur Rede zu stellen. Doch Iris erscheint nicht am vereinbarten Treffpunkt. Und als Voss das Haus von Singer durch die offene Tür betritt, liegt dieser erschossen in seinem Wohnzimmer.

Details

Inhalt

Vor vielen Jahren hatte sich Hauptkommissar Richard Voss (Jan-Gregor Kremp) sehr in Iris Maybach (Katja Flint) verliebt, aber ein Paar wurden er und die attraktive Iris nicht. Jetzt steht sie ihm überraschenderweise gegenüber. Offenbar steckt Iris Maybach in großen Schwierigkeiten und benötigt seine Hilfe. Ein Seitensprung wurde ihr zum Verhängnis, denn ihr Liebhaber Christof Singer (Nicki von Tempelhoff) erpresst die hübsche Frau mit dem Handyvideo einer Liebesnacht. Sollte dieses Video an die Öffentlichkeit gelangen, wäre ein Skandal kaum zu vermeiden: nicht zuletzt weil Klaus Maybach (Thomas Sarbacher), Iris’ Ehemann, unmittelbar vor seiner Berufung zum Bundesrichter steht. Voss zögert, erklärt sich aber schließlich bereit, gemeinsam mit Iris den zweifelhaften Liebhaber zur Rede zu stellen. Doch Iris erscheint nicht am vereinbarten Treffpunkt. Und als Voss das Haus von Singer durch die offene Tür betritt, liegt dieser erschossen in seinem Wohnzimmer.

Hautkommissar Voss sieht sich in einer prekären Lage: Aufgrund seiner Bereitschaft, der alten Freundin Iris zu helfen, ist er in diesen Mordfall tiefer verstrickt, als ihm lieb ist. Dennoch übernehmen er und seine Kollegen der Mordkommission II den ominösen Fall. Sie stellen rasch fest, dass Singer ein zwanghafter Spieler war und offensichtlich hohe Schulden hatte. Gab es also neben Iris Maybach eventuell weitere Erpressungsopfer, die Singers Forderungen einfach nicht nachkommen wollten? Oder wusste Klaus Maybach um die Affäre seiner Frau und tötete ihren Liebhaber aus Eifersucht? In der Wohnung des Toten finden Voss und seine Kollegen Hinweise über illegale Pokerrunden mit ausgesprochen hohen Einsätzen, an denen Singer wohl regelmäßig teilnahm. Er traf sich dazu mit Schrotthändler Bernd Lorenz (Hans-Jochen Wagner) und dem Schiedsrichter Bastian Reichelt (Felix Klare) im dunklen Hinterzimmer einer Gastwirtschaft. Allerdings sind beide Männer auf Singer keineswegs gut zu sprechen. Vor kurzem fand ein Überfall auf ihre Glücksspielrunde statt. Jetzt sind beide überzeugt, dass ihr Mitspieler der Drahtzieher ist. Die Kommissare nehmen die Männer ins Visier, doch am Tatort mehren sich Spuren, die eindeutig zu Iris Maybach führen. Einzig ein Beweismittel bringt plötzlich eine gänzlich unerwartete Wendung im Fall…

Stab und Besetzung

Darsteller Jan-Gregor Kremp, Michael Ande, Pierre Sanoussi-Bliss, Markus Böttcher, Ulf J. Söhmisch, Katja Flint, Thomas Sarbacher, Felix Klare, Hans-Jochen Wagner, Nicki von Tempelhoff, Daniel Wiemer, Anne Schäfer, Rafael Koussouris, Christian Hoening,  u. v. a. m.
Produktion Neue Münchner Fernsehproduktion GmbH & Co. KG
Produzentin Susanne Porsche
Drehorte München und Umgebung
Standfotos Michael Marhoffer
Produktionszeit 17.04. – 04.05.2012
Regie Michael Kreindl
Kamera Stefan Spreer
Redaktion Sabine Groß, ZDF
Buch Ute Geber
Casting Intern
Produktionsleitung Rolf Seyfried
Szenenbildner Albert Jupé
Kostümbildnerin Greta Zeppel
Schnitt Bernd Schriever
Ton Johannes Rommel
Musik Titus Vollmer