Der Alte

Folge 362 – „Bis zum Äußersten“ (AT: „Um jeden Preis“)

60 min
Staffel 39 – Episode 01

Erster Sendetermin: 23. März 2012 (ZDF – Deutschland)

Es ist Nacht. Die sonst eher ruhige und beschauliche Straße mit Einfamilienhäusern ist in Blaulicht getaucht. Hauptkommissar Herzog (Walter Kreye) geht auf ein Haus zu, dessen Tür gerade akribisch von Beamten der Spurensicherung untersucht wird. In der Nähe der Eingangstür liegt eine männliche Leiche – offensichtlich wurde das Opfer durch einen aufgesetzten Schuss getötet. Die Tatsache, dass die Haustür, nach ersten Erkenntnissen der Spurensicherung, nicht manipuliert wurde, lässt für Riedmann (Markus Böttcher) nur einen Schluss zu: Das Opfer, der 57jährige Psychiater Maximilian Kolberg (Hansa Czypionka), hatte seinem Mörder selber die Tür geöffnet.

Details

Inhalt

Es ist Nacht. Die sonst eher ruhige und beschauliche Straße mit Einfamilienhäusern ist in Blaulicht getaucht. Hauptkommissar Herzog (Walter Kreye) geht auf ein Haus zu, dessen Tür gerade akribisch von Beamten der Spurensicherung untersucht wird. In der Nähe der Eingangstür liegt eine männliche Leiche – offensichtlich wurde das Opfer durch einen aufgesetzten Schuss getötet. Die Tatsache, dass die Haustür, nach ersten Erkenntnissen der Spurensicherung, nicht manipuliert wurde, lässt für Riedmann (Markus Böttcher) nur einen Schluss zu: Das Opfer, der 57jährige Psychiater Maximilian Kolberg (Hansa Czypionka), hatte seinem Mörder selber die Tür geöffnet.

Hauptkommissar Herzog und sein Team nehmen die Ermittlungen auf. Kolberg arbeitete hauptsächlich als Gutachter bei Gericht. Wie dessen Sprechstundenhilfe zu berichten weiß, erhielt Kolberg vor seinem Tod immer wieder Drohanrufe. Herzog ist sich sicher, dass das Motiv für den Mord mit der beruflichen Tätigkeit des Opfers zusammenhängt. Zuletzt hatte Kolberg dafür gesorgt, dass Thomas Ottinger (Claude-Oliver Rudolph), ein zweifacher Mörder, anstelle einer Haftentlassung weiter hinter Gittern blieb. Als sich im Zuge der Ermittlungen herausstellt, dass dieser vor wenigen Tagen aus dem Gefängnis ausgebrochen ist, setzen Herzog und seine Kollegen alles daran, den Flüchtigen schnellstmöglich aufzuspüren. Doch auch Herbert Rühle (Sylvester Groth) hätte allen Grund gehabt, den ermordeten Psychiater abgrundtief zu hassen. In einem spektakulären Prozess attestierte dieser Rühles Tochter Franka (Karoline Schuch) volle Schuldfähigkeit, woraufhin die junge Frau zu acht Jahren Haft wegen Totschlags verurteilt wurde. Da Franka Rühle bis zum Ende des Prozesses, in dem auch Riedmann ausgesagt hatte, ihre Unschuld beteuerte, vermutet ihr Vater eine Verschwörung gegen seine Tochter. Den Mord an Kolberg   streitet Rühle jedoch vehement ab, angeblich habe er sogar ein Alibi für die Tatzeit.

Als Werner Riedmann plötzlich spurlos verschwindet, erfährt der Fall eine entscheidende Wendung. Von nun an beginnt für Hauptkommissar Herzog und seine Kollegen ein Wettlauf gegen die Zeit…

Stab und Besetzung

Darsteller Walter Kreye, Michael Ande, Pierre Sanoussi-Bliss, Markus Böttcher, Ulf J. Söhmisch, Sylvester Groth, Karoline Schuch, Claude-Oliver Rudolph, Dana Golombek, Hansa Czypionka, Katharina Abt, August Schmölzer, Christian Schneller, Eva Meier, Andreas Heinzel, u. v. a. m.
Produktion Neue Münchner Fernsehproduktion GmbH & Co. KG
Produzentin Susanne Porsche
Drehorte München und Umgebung
Standfotos Michael Marhoffer
Produktionszeit 31.05. – 17.06.2011
Regie Ulrich Zrenner
Kamera Anton Petschke
Redaktion Sabine Groß, ZDF
Buch Robert Hummel
Casting Intern
Produktionsleitung Rolf Seyfried
Szenenbildner Christian Kettler
Kostümbildnerin Greta Zeppel
Schnitt Matthias Wilfert
Ton Tomas Kanok
Musik Eberhard Schoener